Currently browsing category

History In German

Download PDF by Adam Seitz: Darstellung von Gewalt in Bernhard von Clairvauxs Traktat

By Adam Seitz

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, be aware: 1, Universität Hamburg (Historisches Seminar), Veranstaltung: Hauptseminar "Gewalt im frühen Mittelalter", Sprache: Deutsch, summary: Einen wesentlichen Beitrag zu dem Erfolg und dem relativ starken Zulauf, den der Templerorden zu Beginn des zweiten Kreuzzuges erfuhr, leistete Bernhard von Clairvaux mit der 'Lobrede auf das neue Rittertum'. Selten sind die Kreuzzüge je positiver bewertet worden als hier; nie zuvor wurde von Christen so aggressiv zur Gewalt gegen Andersgläubige aufgerufen.

Zu Beginn dieser Arbeit steht eine Auseinandersetzung mit der individual Bernhard von Clairvaux. Hierfür battle es nötig, auf Beschreibungen und Urteile zurück zu greifen, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Das hat vor allem damit zu tun, dass es sich bei Bernhard um eine im katholischen Sinne 'heilige' Figur handelt, used to be zu dem Ergebnis führt, dass die Auseinandersetzung mit seiner individual selbst in jüngster Zeit oft erschreckend unkritische und hagiographische Züge aufweist. Dem gegenüber steht oft eine 'moderne' Herangehensweise, die Gefahr zu laufen scheint, den zeitlichen Kontext und die hochmittelalterliche Vorstellungswelt aus dem Auge zu verlieren und zu 'modern' zu urteilen. In dieser Arbeit ist es hoffentlich gelungen, beide Pole gegenüber zu stellen und gleichzeitig den Spielraum für historische Interpretationen zu belassen.

Show description

Die nationalsozialistische Rassenideologie des Dritten by Johannes Linse PDF

By Johannes Linse

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Nationalsozialismus, II. Weltkrieg, observe: 1,0, Pädagogische Hochschule Weingarten, Sprache: Deutsch, summary: Das Thema meiner Hausarbeit ist die nationalsozialistische Rassenideologie des Dritten Reiches. Ich behandle in dieser Arbeit die Einstellung Adolf Hitlers zur Rassenideologie und seinen Beitrag zu deren Umsetzung im Dritten Reich. Außerdem wird näher auf die einzelnen Elemente der NS-Rassenideologie eingegangen und deren Ausgang. Ziel der Hausarbeit ist es aufzuzeigen, wie Hitlers Obsession der Rassenideologie aufkam. Außerdem behandele ich die Fragestellung, wie es dem NS-Regime gelang, eben diese Ideologie im Deutschen Reich zu etablieren und zeige auf, wie sich eben diese genau darstellt. Das absehbare, daraus resultierende Ereignis, die Endlösung, schneide ich nur am Rande an, da dieser Bereich zu umfassend ist und nicht Hauptbestandteil der Arbeit werden soll.

Show description

Get A never-ending story? Antiamerikanismus in Deutschland seit PDF

By Christopher Reichow

Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Geschichte Europa - Deutschland - Neuere Geschichte, word: 1,3, Freie Universität Berlin, Sprache: Deutsch, summary: Während Barack Obama seit seiner Amtseinführung im eigenen Land stark an Zuspruch eingebüßt hat, bleiben seine Werte in Deutschland bisher auf konstant hohem Niveau. Dabei ist es jedoch interessant festzustellen, dass die Sympathie für Obama die eine Seite der derzeitigen Amerika-Rezeption ist; die andere ist eine ungebrochen von alten Stereotypen und von Ablehnung geprägte deutsche Berichterstattung. Diese Arbeit wird aufzeigen, dass sich die oberflächliche Amerikarezeption in Deutschland seit 2008 im Sinne einer ausgewogeneren Meinung gegenüber der Obama-Administration zwar verbessert hat, der Antiamerikanismus jedoch immer noch fest in Teilen der deutschen Berichterstattung über die Vereinigten Staaten verankert ist.

Show description

Download PDF by Sandra Johann: Die betriebliche Sozialpolitik der Unternehmer in der

By Sandra Johann

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Neuzeit, Absolutismus, Industrialisierung, word: 2,3, Universität des Saarlandes (Historisches Institut), Veranstaltung: Proseminar „Die Industrialisierung vor der Industrialisierung.“ Zur wirtschaftlichen Entwicklung der Saarregion zwischen 1700 und 1850, Sprache: Deutsch, summary: Zu Beginn des 19. Jahrhunderts machte sich mit dem Einsetzen der Industrialisierung ein in allen Bereiche des Lebens übergreifendes challenge bemerkbar: das challenge der Sozialen Frage. Verantwortlich für die Lösung des difficulties sah sich zu Beginn noch niemand. Erst im Verlauf der Industrialisierung ergab sich eine Verteilung dieser Aufgabe, die zum Teil vom Staat als auch von privaten Unternehmern übernommen wurden. Als Lösung wurde die betriebliche Sozialpolitik gesehen, mit deren Hilfe es möglich sein sollte, die Gefahr der sozialen Frage einzugrenzen. Hilfsbedürftig warfare dabei der sogenannte „Vierte Stand“, der mit dem Einsetzen der Industrialisierung erst entstanden und auf der Suche nach Arbeit die Fabriken bevölkerte. Die Notwendigkeit einer sozialen Unterstützung conflict zwar mehr als dringend, jedoch in keinem Maße ausreichend genug, um nur als annähernd akzeptabel zu gelten. In den einzelnen Industriezweigen setzte die betriebliche Sozialpolitik in unterschiedlichem Maß und vor allem zu unterschiedlichen Zeitpunkten ein. In den sogenannten Montanankerzweigen, den Eisenhütten und dem Bergbau, setzte die betriebliche Sozialpolitik weit früher ein als in anderen Zweigen. Eine besondere Stellung neben den Montanriesen der Saarregion nahm jedoch der Zweig der Glas- und Keramikproduktion ein, der mit seinem Vorzeigeunternehmen Villeroy & Boch bald als einer der wichtigsten Zweige der sector galt. Die Beweggründe für das Handeln der einzelnen Unternehmenszweige bezüglich der betrieblichen Sozialpolitik, gehen dabei auf ganz unterschiedliche Ursprünge zurück. Eine der Ängste der Unternehmen battle die Fluktuation ihrer Facharbeiter, die eventuell Firmengeheimnisse mitnehmen konnten. Eine weitere Angst der Unternehmer bestand darin, dass sie befürchteten, es könne zur Entstehung einer Schicht von Proletariern kommen, durch die der geregelte Ablauf in den Fabriken und Unternehmen behindert werden könnte. Ihrer Überzeugung nach konnte nur ein friedlicher Arbeiter ein guter Arbeiter sein. Welche Gründe nun wirklich ausschlaggebend für die Sozialpolitik in den einzelnen Unternehmensarten waren, kann aufgrund mangelnder Kenntnisse der heutigen Wissenschaft immer noch nicht genau bestimmt werden. guy kann zwar schon ansatzweise erkennen was once diese waren, doch spielen viele Faktoren eine Rolle, die noch nicht ganz herausgefunden wurden.

Show description

Get Bergbaukrise. Die Erfahrungsgeschichte der Bergarbeiter in PDF

By Jennifer Arrigoni

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Geschichte - Weltgeschichte - Moderne Geschichte, be aware: 1,3, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, summary: Das Thema meines Referates ist die Erfahrungsgeschichte der Bergarbeiter in den 1940er und 1950er Jahren.
Im ersten Teil meiner Arbeit werde ich mich mit der Zeit von 1939 bis 1945, additionally mit dem Zeiten Weltkrieg beschäftigen und darstellen, wie das Leben der Männer unter, aber auch über Tage aussah. Der zweite Teil soll zeigen, wie das Leben als „Kumpel“ in der Nachkriegszeit und während des deutschen Wirtschaftswunders verlief. Dazu werde ich kurz das Leben eines Bergarbeiters darstellen, der auf Grund eines Forschungsprojektes mit dem Titel „Lebensgeschichte und Sozialkultur im Ruhrgebiet 1930 bis 1960“ befragt wurde. Dieses Projekt fand Anfang der 80er Jahre statt und der Historiker Lutz Niethammer hat die Lebensgeschichten von Arbeitern aus verschiedenen Jahrgängen in drei Bänden veröffentlicht. Anschließend möchte ich noch allgemein auf die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Bergarbeiter und ihrer Familien zu dieser Zeit eingehen und dabei herauszufinden versuchen, inwieweit sich die politischen Zäsuren mit den Einschnitten, die die Bergarbeiter aus ihrer eigenen Sicht setzen würden, decken oder auch unterscheiden.

Show description

New PDF release: Paix par le courage: Die Reaktionen der Parteien der

By Holger Skorupa

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Gesch. Europa - Deutschland - I. Weltkrieg, Weimarer Republik, word: keine, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Helmut-Schmidt-Universität), Veranstaltung: Von München nach Versailles - Die deutsch - französischen Beziehungen zwischen 1918 und 1938/1939, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: conflict es möglich, die schweren Erschütterungen der letzten etwa 50 Jahre zwischen Deutschland und Frankreich durch die Einsicht der Notwendigkeit einer gemeinsamen Wirtschafts- und Außenpolitik zu durchbrechen? Konnten sich die vormaligen Feinde wieder annähern?

Show description

Download PDF by Alexander Munk: Heinrich der Zänker, Herzog von Bayern: Ein Rebell greift

By Alexander Munk

Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, word: 2,0, Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Institut für Mittelalter), Veranstaltung: Die Ottonen, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: In dieser Arbeit wird Heinrich der Zänker und sein stetiger Drang zur Krone thematisiert. Dabei wird zuerst auf die Quellenlage und den Forschungsstand eingegangen, um danach genauer die Herrschaftsansprüche Heinrich des Zänkers zu betrachten. Warum gelang es Heinrich immer wieder nach einem gescheiterten Putsch und den darauf folgenden Sanktionen gegen ihn, seine Besitztümer wiederzuerlangen und zum establishment zurückzukehren? Wäre Heinrich ein legitimierter Thronnachfolger gewesen? battle er wirklich ein unverbesserlicher Querulant, oder hat Heinrich irgendwann kapituliert? Diese Fragen werden in dieser Arbeit zu beantworten versucht. Wie Heinrich der Zänker seine ersten Thronansprüche ableitet wird genauer betrachtet, dabei ist zu klären, welche Stellung Heinrich der Zänker in der ottonischen Hierarchie und auch als Herzog in Bayern hatte. Es wird dazu eine Quelle analysiert, sowie die aktuelle Sekundärliteratur um einen Gesamteindruck zu erlangen.

Show description

Marco Chiriaco's Die Grenze im Norden - Beziehungen diesseits und jenseits PDF

By Marco Chiriaco

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, notice: 2,3, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Geschichte), Veranstaltung: Übergänge - Grenzen im Mittelalter, 25 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Seit seiner Errichtung, spätestens jedoch seit dem siebten Jahrhundert nach Christus spielte das Danewerk eine besondere Rolle im Kontaktbereich der Franken einerseits und den Dänen andererseits. Nicht von den Franken wurde dieses Bollwerk errichtet, wie guy etwa meinen könnte, um den heidnischen Völkern des Nordens eine Grenze aufzuweisen, sondern von den Menschen im Norden, um eine Grenze nach Süden zu ziehen.
Warum diese Grenze eingerichtet worden ist und used to be ihr Zweck sein sollte – mit dieser Frage möchte ich mich in meiner Arbeit nur peripher auseinander setzen. Vielmehr möchte ich versuchen, das Danewerk und den es umgebenden geographischen Raum dahingehend zu betrachten, inwiefern Kontakte zwischen Dänen und Franken erfolgten und welche Auswirkungen diese für das Zusammenleben hatten. Dazu werde ich punktuell die Aspekte bewaffneter Konflikt, Handel und faith betrachten; diese in erster Linie aus der Sicht der Franken, für das neunte und zehnte Jahrhundert und immer unter Einbeziehung exemplarischer Quellen, insbesondere Adam von Bremen, Thiedmar von Merseburg und die fränkischen Reichsannalen. Archäologische Quellen werden, sofern sie von Bedeutung sind bzw. die einzigen Quellen darstellen berücksichtigt.
Die zentrale Fragestellung lautet additionally: Wie sind die Verhältnisse an der Kontaktzone zwischen Dänen und Franken und conflict die Grenze im Norden wirklich als solche zu verstehen oder bot sie vielmehr die Möglichkeit der friedlichen Kommunikation und des Handels – für die Herrschenden ebenso wie für die Masse der Bevölkerung?
Als those möchte ich formulieren: Das Grenzgebiet zwischen Franken und Dänen bildete einen Konfliktbereich, insbesondere begründet im Interessenskonflikt der Herrschenden – dort trafen, wie kaum woanders, ideologische, politische und religiöse Weltanschauungen aufeinander, wie sie unterschiedlicher kaum sein konnten. Trotz all dieser Differenzen fand jedoch Kommunikation statt; diese zeigt sich insbesondere im Handel, da dieser, soweit er beiden Parteien dient, Grenzen überwinden kann.

Show description

Download PDF by Bernd Schmelz: Die Inka: Geschichte und Kultur (Urban-Taschenbücher 740)

By Bernd Schmelz

Die Inka faszinieren bis heute. Das Buch stellt ihre einzigartige Geschichte von den Anfängen bis zur Eroberung durch die Spanier im sixteen. Jahrhundert dar. Hierbei werden auch die Quellen und die Forschungsmethoden vorgestellt. Es wird ein umfangreicher Einblick in die staatlichen, sozialen und religiösen Strukturen sowie in das Leben des Alltags und der Feste gegeben. Die vielen Forschungserkenntnisse der letzten Jahre, besonders zu den Provinzen des Inkareiches werden eingearbeitet und damit auch einem größeren Publikum zugänglich gemacht. Alles Wissenswerte zu Staat und Gesellschaft, Städtebau und Architektur, zu den Vorläuferkulturen findet sich in diesem glänzend geschriebenen und leicht verständlichen Band.

Show description

New PDF release: Die 1968er-Jahre in der Schweiz: Aufbruch in Politik und

By Damir Skenderovic,Christina Späti

Lange Zeit hat sich die schweizerische Geschichtsforschung kaum mit den Ereignissen um das Jahr 1968 befasst. Im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern hielt sich hartnäckig die Meinung, "1968" habe in der Schweiz nicht stattgefunden. Erst seit kurzem existieren Studien, historische Darstellungen und insbesondere Zeitzeugenberichte, welche ein buntes landscape der Akteure, Ausdrucksformen und Auswirkungen jener Aufbruchszeit entwerfen und einen Eindruck davon vermitteln, wie kreativ und provokativ die verschiedenen kulturellen und politischen Gruppen damals auftraten, wie herausfordernd ihre Äusserungen, Proteste und Kunstformen auf die damalige Gesellschaft wirkten. Das Buch präsentiert erstmals eine konzise Gesamtsicht auf die Ereignisse in der Schweiz in den Jahren um 1968 sowie deren Vorläufertrends seit 1950er Jahre nach. Mit dem über die urbanen Zentren und Sprachgrenzen hinaus reichenden Blick schliesst es eine Lücke in der bisherigen, vor allem lokal und neighborhood ausgerichteten Forschung.

Show description